Skip to main content

Alles Wichtige rund ums Thema Dachboxen

Sie benötigen zusätzlichen Stauraum für Ihr Auto? Dann könnte eine Dachbox das Richtige für Sie sein.

Sie ist sicher, lässt sich leicht an- und abmontieren. Alle wichtigen Fragen, Tests und Informationen über die Dachbox finden Sie in diesem nachfolgenden Artikel.

Was genau ist eine Dachbox eigentlich?

Bei der Dachbox handelt es sich sozusagen um eine Unterkategorie eines Dachgepäckträgers.

Laut Definition stellt eine Dachbox oder auch Dachkoffer genannt, einen flachen, länglichen Kasten dar, der Mithilfe eines Grundträgers oder eines Dachgepäckträgers auf dem Autodach angebracht wird. Sie benötigen keine Zulassung oder Ähnliches, um die Box am Autodach anbringen zu dürfen, es sollte jedoch sichergestellt sein, dass die Dachbox nicht zu weit über das Auto herausragt oder das Maximalfüllgewicht der Dachbox überschritten wird.

In einer Dachbox können zum Beispiel Gepäckstücke, Ausrüstung für den Wintersport (Skier) transportiert werden und bilden damit einen zusätzlichen Stauraum zum normalen Autoinnenraum. Die Dachbox ist in verschiedenen Größen erhältlich, ebenso wird sie aus unterschiedlichen Materialien gefertigt: so sind beispielsweise stoßfestes Polystyrol, ABS-ASA (dies ist ein noch etwas härteres und wetterfesteres Material).

Überzogen wird die Dachbox meistens mit einer wetterfesten oder wasserabweisenden Beschichtung. Die Dachbox ist in unterschiedlichen Farben oder auch mattem/glänzenden Überzug/Beschichtung wählbar.

Dachbox Tests – Vorüberlegungen, die Sie vor einem Kauf beachten sollten

Oben wurden Sie über die allgemeine Definition und den Gebrauch einer Dachbox informiert. Sollten Sie nun mit dem Gedanken spielen, sich eine eben solche Box zu kaufen, gilt es, einige Dinge zu beachten, bzw. mit in Ihre Überlegungen einfließen zu lassen: Sie sollten sich überlegen, wie groß die Box sein soll, welches Gepäck Sie transportieren möchten und zu guter Letzt sollten Sie sich über die Dachlast Ihres Fahrzeugs informieren.

Die Dachlast können Sie zum Beispiel beim Hersteller Ihres Autos erfragen oder aber in der Bedienungsanleitung/Handbuchs Ihres Wagens nachlesen. Manche Autotypen, zum Beispiel Kleinwagen (Smart), Sportwagen oder Carbriolets, sind gar nicht für eine Dachlast- und somit auch nicht für eine Box auf dem Dach zugelassen.

Auch die Straßenverkehrsordnung regelt zulässige Größen oder Gewichte von Gepäck, welches auf dem Dach transportiert werden soll. Sie sollten daher nur eine passende Dachbox für Ihr Auto kaufen. Wenn Sie beispielsweise ein eher „kleines“ Auto besitzen, müssen Sie darauf achten, dass die Dachbox nicht zu lang ist und somit zu weit nach vorne herausragt. Dies kann im Falle einer Polizeikontrolle Strafen, also Bußgelder oder auch Punkte in Flensburg nach sich ziehen. Auch die Art des Gepäcks ist ein Kriterium für den Boxenkauf: so muss für eine Wintersportausrüstung mitunter eine andere Box her, als für herkömmliches Gepäck.

Dachboxen bei Amazon finden

Die unterschiedlichen Arten einer Dachbox

Für die Befestigung der Dachbox gilt: Unbedingt die Anleitung des Herstellers befolgen um sicher ans Ziel zu kommen.

Dieser Punkt hängt selbstverständlich mit den oben angezeigten Vorüberlegungen zusammen und soll Ihnen in dem hier gesondert aufgeführten Punkt zur besseren Übersicht dienen. Denn je nach Autogröße oder angepeiltem Gepäck, dass Sie mitführen wollen, stehen unterschiedliche Modelle zur Auswahl:

  • Die kompakte Dachbox: wie der Name schon andeutet, sind diese Boxen besonders kompakt in ihren Maßen und eher kleiner sind, also nicht das ganze Autodach „einnehmen“. Da diese Modelle eher kurz und breit sind, eigenen sie sich optimal dafür, Taschen, Koffer oder sogar einen Kinderwagen zu verstauen. Die Maximallänge dieser Modelle sind etwa bei 1,70 m einzuordnen, während die Breite ab 70 cm beginnt. Die Höhe dieser Modellgattung kann sehr stark- je nach Hersteller- variieren und bewegt sich etwa zwischen 35-50 cm. Einige Modelle sind auch im hinteren Bereich höher und fallen nach vorne hin eher flach aus.

 

  • Modelle vom Typ „Raumwunder“: diese Modelle sind besonders lang und breit und bieten den größtmöglichen Platz auf einem Autodach. Diese Modelle sind vor allem für Kombifahrzeuge zu empfehlen, hier beginnt die Länge ab 1,75 m, die Breite ab 70 cm. In dieser Box können Sie ebenfalls Taschen, aber auch lange Skier für Ihren Winterurlaub deponieren. Allerdings sollten Sie bei diesem Typ Box beachten, dass der Benzin/Kraftstoffverbrauch mitunter deutlich ansteigen kann. Die Gründe liegen mitunter am Gegenwind, der eine größere Fläche überwinden muss, bzw. einen größeren Widerstand aufweist.

 

  • Die nächste Variante ist besonders familienfreundlich und wird daher auch einfach „Familienbox“ genannt: sie ist optimal dafür geeignet, wenn Sie nicht nur etliches an Gepäck, sondern zum Beispiel auch Fahrräder mitnehmen möchten. Diese Box ist somit zwar sehr lang, aber nicht übermäßig breit, so dass Sie beispielsweise Fahrradträger oder Anderes auf Ihrem Autodach befestigen können. Die Familienboxen beginnen ab einer Länge von 1,75 m und haben eine Breite von maximal 70-84 cm. Beinahe ähnlich geschnitten sind auch die schmalen Boxen, die ähnliche Charakterzüge wie die Familienbox aufweisen. In der Länge sind sie nahezu identisch (ab 1,75 m), nur in der Breite (69 cm) etwas schmaler.

 

  • Extra Skiboxen: wenn Sie tatsächlich ein wahrer Skifan sind und Ihre Langlaufski, Apresski oder auch Stöcke oder ein Snowboard mitnehmen möchten, ist eine Skibox bestens für Sie geeignet. Ihre Länge reicht bis maximal 2,35 m. Hier sollten Sie jedoch unbedingt die Abmessungen und erlaubten Längen Ihres Autos beachten.

Dinge, die Sie vor und während der Fahrt beachten sollten

Nachdem Sie anhand Ihres Fahrzeugs und dem Verwendungszweck Ihre Dachbox auswählen können, gibt es dennoch einige Dinge zu beachten, bevor Sie sich auf den Weg in den Urlaub machen können. So ist eine optimale Verteilung der Ladung/der Gepäckstücke in der Dachbox wichtig, da diese Einfluss auf den Benzinverbrauch und das Fahrverhalten haben kann.

Die Ladung sollte daher gleichmäßig in der Box verteilt sein und sollte, wenn möglich, mit weiteren Gurten innerhalb der Box festgeschnallt werden. Besonders schweres Gepäck sollten Sie unbedingt ins Auto- also in den Kofferraum umlagern, da schweres Gepäck mitunter zur Gefahr werden kann, da die Box zum Beispiel vom Dach heruntergerissen werden könnte.

Vergewissern Sie sich nochmals vor Fahrtantritt, ob die oben erwähnte Dachlast auch eingehalten wurde, um sich vor bösen Überraschungen, Gefährdungen oder gar Bußgeldern zu schützen. Auch die Hersteller der Dachboxen vermerken das zulässige Gewicht für die Boxen gut sichtbar, so dass Sie dieses gut nachvollziehen können. Sie sollten ebenso vor Fahrtantritt unbedingt die Höhe der Transportbox einkalkulieren, besonders dann, wenn Sie beispielsweise in Parkhäuser fahren. Dazu können Sie einfach die Höhe vom Fahrzeug mit der Dachbox ausmessen.

Mit maximal 130 km/h sollten Sie Ihr Fahrzeug nicht auf der Autobahn fahren lassen, da Sie so den Benzinverbrauch in die Höhe treiben- zudem können störende Windgeräusche auftauchen, da sich der Wind somit an der Dachbox bricht.

Wenn Sie auch im Urlaub mit dem Auto herumfahren, die Dachbox aber nicht benötigen, sollten Sie sie abmontieren, da auch eine leere Box einen Widerstand darstellt und zusätzliche Spritkosten verursachen kann.

Und wo bekomme ich nun eine Dachbox her?

Alles Wichtige rund ums Thema DachboxenDachboxen werden nicht nur von zahlreichen Herstellern angeboten, so dass die Auswahl nahezu unbegrenzt scheint, sondern auch die Orte, bzw. Geschäfte, in denen Sie Dachboxen erwerben können: Autohäuser bieten Dachboxen in verschiedenen Varianten und Modellen an.

Je nachdem, wo Sie Ihr Auto gekauft haben, hat Ihr Autohändler auch die passende Dachbox für Ihren Wagen und kann Sie dementsprechend gut und sicher beraten. Auch entsprechende Fachgeschäfte bieten Dachboxen an und beraten Sie kompetent und sicher. Die dritte Möglichkeit ist das Internet, auf zahlreichen Seiten können Sie die Boxen miteinander vergleichen und somit auch in punkto Preis einen Vorteil zum Autohaus oder Fachgeschäft erzielen. Wenn Sie sich zum ersten Mal eine Dachbox anschaffen möchten und sich unsicher fühlen, sollten Sie es in Betracht ziehen, Ihre Box beim Fachhändler zu kaufen.

Wichtig ist, dass Sie nicht „kopflos“ einen Kauf tätigen, sondern sich zunächst in Ruhe überlegen, ob Sie wirklich eine Box benötigen- es besteht nämlich ebenfalls die Möglichkeit, eine Dachbox zu mieten. Dies ist dann sinnvoll, wenn Sie einmalig oder eher selten in Urlaub fahren oder beispielsweise einmal einen Skiurlaub unternehmen möchten.

Sind Sie und Ihre Familie dagegen passionierte Skifahrer, lohnt sich diese längerfristige Anschaffung einer Dachbox durchaus. Schlagen Sie nicht direkt beim ersten Angebot zu und lassen sich auch im Fachgeschäft oder im Autohaus zu einer Entscheidung drängen. Sie können sich beispielsweise Prospekte oder Flyer mitgeben lassen, um Zuhause in Ruhe die Modelle und Angebote zu vergleichen. Die Preisspanne von Dachboxen geht sehr weit auseinander.

Es gibt bereits Modelle ab 100 Euro – wenn Sie jedoch eine stabile und solide Dachbox erwerben möchten, sollten Sie auch in diesem Bereich nicht sparen. Bis nach oben hin sind praktisch keine Grenzen gesetzt, was den Preis einer Dachbox betrifft. Lesen Sie Tests von Dachboxen online, bevor Sie die endgültige Entscheidung treffen.

Die Vorteile einer Dachbox nochmals kompakt zusammengefasst

Mit einer Dachbox sorgen Sie für eine bessere Verteilung Ihres Gepäcks im Wagen: während Sie schwere Gegenstände im Kofferraum verstauen können, können sperrige oder lange Gepäckstücke auf das Autodach „ausgelagert“ werden. Die Folge: der Schwerpunkt des Autos wird tief gehalten.

Viele Dachboxen lassen sich sehr schnell beladen und auch wieder ausräumen, da die Öffnungsarten (beidseitig, rechts oder links) extrem vielfältig sind. Spezielle Verschlusssysteme (Schloss etc) sorgen für einen Diebstahlschutz, so dass auch Ihr Gepäck auf dem Dach sicher bleibt.

Ihr Gepäck ist sicher verwahrt, da die Box mitunter sehr stabil und wind/regen/wetterdicht ist- so kommen Ihre Skier garantiert „unfallfrei“ im Urlaub an.

Durch die unterschiedlichen Modelle haben Sie maximalen Spielraum und sind flexibel in der Nutzung- das Verstauen eines Kinderwagens ist somit auch kein Problem mehr, wenn Sie mit Kindern in den Urlaub fahren. Und natürlich: mittels einer Dachbox verfügen Sie über weiteres Gepäckvolumen und können mehr Gepäck auf Ihre Reise nehmen.

Weiterführende Informationen und Tests von Dachboxen

https://de.wikipedia.org/wiki/Autogepäckträger

http://allesfuersauto.com/auto-dachboxen/

https://www.tuv.com/de/deutschland/ueber_uns/presse/meldungen/newscontentde_271617.html

https://www.adac.de/infotestrat/tests/autozubehoer-technik/dachboxen/2015_dachboxentest.aspx

http://www.auto-motor-und-sport.de/testbericht/8-dachboxen-im-test-7924311.html

https://www.thule.com/de-de/de/cargo-carrier/car-top-carrier?q=Qtu28uHYv

http://www.fr.de/leben/auto/mehr-stauraum-welche-dachboxen-passen-auf-mein-auto-a-342995